Esteban Cordi

o

Esteban Cordi wurde 1980 in Argentinien geboren. Er studierte in Buenos Aires an der Universität der Künste Klavier und Cello. Dort schloss er sein Studium mit Goldmedaille ab. Als Stipendiat der Argentinischen Katholischen Universität studierte er von 2000 bis 2004 Dirigieren, Komposition, Chorleitung, Alte Musik und Zeitgenössische Musik. 2005 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab. Er lernte bei Prof. Guillermo Scarabino und Néstor Andrenacci. Weitere Ausbildungsimpulse bekam er von Prof. Karl-Heinz Bloemecke, Prof. Constantin Alex und Werner Pfaff. Besondere musikalische Anregungen bekam er durch die Zusammenarbeit mit Charles Dutoit, Michel Corboz und Alejo Pérez. Er dirigierte den Chor und das Orchester der Katholischen Universität in Buenos Aires, wurde 2004 ans Teatro Colón in Buenos Aires berufen, wo er als Opernassistent von Alejo Pérez arbeitete. Während der Documenta 12 leitete er Uraufführungen von Orchesterwerken aus dem Studio für neue Musik der Musikakademie Kassel. Er dirigierte unter anderen das Schlagzeugensemble für moderne Musik und den Kammerchor der Musikakademie Kassel; das Orchester des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Carl Maria von Weber und das Jugend Sinfonie Orchester der Musikakademie Marktoberdorf.